Exklusive Conversion Tipps von Nils Kattau

Zum 8. Mal fand dieses Jahr in Salzburg die SEOkomm statt. 900 Teilnehmer tauschen sich zu den aktuellen Online Marketing Trends aus und lauschen Fachvorträgen bekannter Experten. Unter anderen gibt Nils Kattau, Conversion Experte und Gründer einer der größten deutschen Conversion Agenturen, Einblick in seine Landingpage Page Optimierungs-Tipps. Im Folgenden fassen wir die wichtigsten Take Aways zusammen.

Alle der folgenden Hinweise zahlen auf ein gemeinsames Ziel ein: Klare & verständliche Kommunikation. Dazu zählen Bildkommunikation, eindeutige inhaltliche Hierarchie oder auch nachvollziehbare Handlungsaufforderungen.

(Quelle: Nils Kattau auf der SEOkomm 2017)

10 exklusive Conversion Tipps

  1. Optimiere die visuelle Hierarchie. Der User muss klar & Schritt für Schritt an die Handlungsaufforderungen herangeführt werden. Die erste, wichtige Information für das Produktverständnis muss also vom User als erstes wahrgenommen werden. Folgende Tipps helfen dabei:
    1. Vollflächige Elemente ziehen Aufmerksamkeit auf sich
    2. Überschriften müssen klar formuliert und aussagekräftig sein
    3. Einleitungstexte können als Zusammenfassung und Erklärung der erforderlichen Schritte zur Conversion dienen
    4. Vorteile sollten deutlich sichtbar und einfach verständlich kommuniziert werden
  2. Schritt für Schritt Kommunikation: Insofern dein Angebot in mehreren Schritten errechnet wird (bspw. Versicherungs-Rechner, T-Shirt Designer, Konfiguratoren & ähnliches), sollten diese Schritte auch eindeutig erklärt werden. Es reicht also nicht, zu kommunizieren „In vier Schritten erledigt!“ sondern, es muss genau erklärt werden, wie lange diese Schritte dauern und wie diese im Detail aussehen.
  3. Deine Inhalte dürfen nicht interpretierbar sein. Eher sollte jede Zeile und jede Aussage eindeutig verstanden und aufgefasst werden. Klare Kommunikation ist der Schlüssel.
  4. Vertrauensbildende Elemente sollten im sichtbaren Bereich platziert werden. TIPP: Videotestimonials funktionieren herausragend gut!
  5. Der Aufruf zur Handlung oder auch „Call to Action“ ist extrem wichtig. Dabei zählt nicht nur die Buttonbeschriftung, sondern jegliche Handlungsaufforderungen auf der jeweiligen Landingpage. So kann z.B. Aus „kostenlos registrieren“ ein „kostenlos registrieren und besten Versicherungsschutz erhalten“ entstehen. Die Handlungsaufforderungen kann ebenso anhand der Usersignale individuell formuliert und in Batches & Co. Ausgespielt werden.
  6. Fomularbeschriftungen sollten grundsätzlich nicht innerhalb der Input Fields erfolgen. Diese werden oftmals durch Auto Korrekturen fälschlich ausgefüllt, was dann nicht mehr auffallen würde. Entsprechend sollten die Beschriftungen immer vor oder über dem Input Feld erfolgen.
  7. Der zeitliche Aufwand des jeweiligen Abschlussprozesses sollte dem User kommuniziert werden.
  8. Sicherheit ist ein zunehmend wichtiges Thema. Sorge dafür, dass sich deine User sicher fühlen & kommuniziere deine Sicherheitsvorkehrungen auch leicht verständlich.
  9. Wichtige Alleinstellungsmerkmale sollten jeweils am Anfang und am Ende der Vorteilskommunikation aufgezeigt werden. Der Lesefluss des Users ist dann optimal auf die wichtigen USPs fokussiert.
  10. Wichtige Begriffe und Inhalte sollten fett dargestellt werden um dem User den Scanprozess der Seite zu erleichtern.

Lesefluss des Users bei der Vorteilskommunikation

(Quelle: Vortrag Nils Kattau auf der SEOkomm 2017)

Tipps zum Conversion-Prozess

  1. Niemals mehrfache Optimierungen gleichzeitig testen. Kleine Schritte führen zum Ziel & stellen sicher, dass erfolgreiche Optimierungen nachvollziehbar werden.
  2. Erhebt Meinungen und Umfragen eurer Zielgruppe um die wirklich wichtigen Benefits eurer Produkte herauszufinden und diese anschließend auf euren Landingpages zu kommunizieren. Bauchgefühl hilft euch hier nicht weiter & auf Dauer wird man leider zwangsläufig betriebsblind. Verlasst euch also auf Datenerhebungen und erhöht damit eure Abschlussraten.
  3. Der Mythos um die Button Farben ist hiermit aufgehoben: Button Farben zu testen ergibt laut Nils Kattau keinen Sinn. Wichtig ist es, kontrastreiche Farben zu wählen, den Call to Action eindeutig zu kommunizieren und auch erkennbar zu machen.
  4. Share Icons sollten immer im Original verwendet werden. Verzichte also darauf, selbst Sahre Icons zu gestalten und nutze die gelernten und bekannten Icons, welche von Facebook, Twitter & Co. Zur Verfügung gestellt werden.
  5. Ebenso solltest du die Share Icons immer am Anfang deiner Artikel platzieren und nicht am Ende der Seite verstecken um höhere Share Raten zu erzielen.


Jetzt Onsite Marketing für den eigenen Shop/Webseite testen:

 

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies, um ein besseres Nutzererlebnis zu ermöglichen.